Wunderbeere gegen Krebs!

Wunderbeere gegen Krebs!

Die Beere erfreut sich bei einheimischen Tieren einer großen Beliebtheit, weniger aber die Kerne, die sie nach wenigen Sekunden wieder ausspucken. Dies erregte die Aufmerksamkeit eines Botanikers. Die Samen wurden untersucht und mithilfe des QIMR Berghofer Medical Research Instituts wurde daraus das Präparat EBC-46 entwickelt.

Im Rahmen der darauffolgenden, achtjährigen Studie wurde 300 Tieren das Präparat gespritzt. Das Ergebnis? Drei Viertel (!) aller Tumore verschwanden ohne bisherige Wiederkehr.

Tumore fielen einfach ab

Nach Injektion des Präparates färbten sich diese innerhalb weniger Minuten lila und am folgenden Tag komplett schwarz. In den Tagen darauf bildete sich laut Glen Boyle, dem Leiter der Studie, eine Kruste und der Tumor fiel einfach ab. Aufgrund der Tatsache, dass das Präparat gespritzt werden muss, würde sich eine Anwendung beim Menschen jedoch auf Krebsarten wie Brust-, Darm-, Haut- oder Prostata-Krebs beschränken. Auch Tumore im Kopf- und Halsbereich könnten damit behandelt werden.

Nach der erfolgreichen Versuchsreihe mit Tieren, sollen nun die ersten klinischen Studien an Menschen erfolgen und der Wirkstoff in Phase I klinischer Studien an etwa zehn bis 30 Freiwilligen getestet werden.

Auch der Frage organisiertem Anbau des Blushwood Trees wird auf den Grund gegangen. Eine weitere Gruppe Wissenschaftler untersucht deshalb, wie und unter welchen Bedingungen der Wunderbaum kommerziell angebaut werden könnte.

Erfolge im Kampf gegen Krebs?

Der Leiter der Studie ist sehr optimistisch und glaubt, dass die Wunderfrucht auch beim Menschen große Erfolge im Kampf gegen Krebs erzielen könnte. Als Ersatz für eine Chemotherapie oder Operationen sieht er sie jedoch nicht, eher als zusätzliche Behandlungsmethode bei Menschen, die zu schwach für weitere Chemotherapien sind. Wir drücken dem Forschungsteam jedenfalls die Daumen!

Comments (0)