Fettiger Burger während Diät? Ja, bitte!

Fettiger Burger während Diät? Ja, bitte!

Egal, welche Diät Sie halten, irgendwann greift der Heißhunger auf eine bestimmte Mahlzeit oder Süßigkeit an, dem Sie kaum standhalten können. Müssen Sie auch nicht, denn mit etwas Bedacht und Disziplin können Sie auch Schoko, Burger und Pizza ohne schlechtes Gewissen verzehren. Wir sagen Ihnen, worauf es dabei ankommt!

Julie DeGuia/ shutterstock.com

Cheat Meal: Warum schummeln?

Cheat Meals sind erstens wichtig, um den Stoffwechsel anzukurbeln, denn sobald bei einer Diät mit den Kalorien gespart wird, verlangsamt sich auch der Metabolismus. Die Schummel-Mahlzeiten sind aber auch wichtig, um Mangelerscheinungen zu vermeiden, da Sie oft auf bestimmte Nahrungsmittel und Substanzen verzichten. Generell raten Ernährungsexperten dazu, nicht gänzlich auf Süßigkeiten oder fettige Speisen zu verzichten, wenn der Körper sie verlangt. Zusätzlich auch aus dem Grund, um adäquat Sport machen zu können. Durch ein kohlenhydrathaltiges Cheat Meal wird der Glykogenspeicher in den Muskeln aufgefüllt, der beim Sport wichtig ist, um kraftvoll durchzustarten. Doch wie genau funktioniert das?

Stokkete/ shutterstock.com

Wann darf ich sündigen?

Während Sie weiterhin wie gewohnt Ihre Diät - welche auch immer – halten, dürfen Sie alle fünf Tage gerne fettige oder kalorienreiche Speisen genießen, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben. Keine Angst, Sie nehmen dadurch nicht gleich wieder zu, sondern kommen damit viel leichter an Ihr Ziel, denn wie Sie wissen, sind gerade Verbote richtig reizvoll, sodass Sie an nichts anderes als einen Snack denken können und sich selbst damit peinigen. Sobald Sie aber wissen, dass Sie in ein paar Tagen richtig zulangen können, ist die Diät weniger schwierig durchzuhalten. Belassen Sie es aber wirklich bei einem Tag in der Woche. An diesen dürfen Sie jedoch gerne über die Stränge schlagen.

gpointstudio/ shutterstock.com

Comments (0)