Lokaltipp: Salzberg

Lokaltipp: Salzberg

(c) Katharina Kovacs / Sweet Trolley
Mit einer g'sunden Mischung aus nostalgischem Beisl, modernem Restaurant und gelungenem Barbereich lässt das Salzberg nicht nur die Herzen nach Wien abgewanderter Salzburger höher schlagen, sondern begeistert gleichsam viele Wiener und auch Wien-Besucher.
 
Liebe findet man hier in jedem noch so kleinen Detail: Speisekarten sind mit praktischen kleinen Notizen versehen, die einem sofort verraten ob ein Gericht vegetarisch, laktose- oder glutenfrei ist. Die Tische werden stets von hübschen Blumen geschmückt. Die Kellner und Kellnerinnen sind unglaublich kompetent und freundlich. Es gibt gratis W-Lan, was besonders bei Geschäftsessen oder in arbeitsreichen Mittagspausen ein wahrer Segen ist. Und auch die Auswahl der Speisen und Getränke ist wunderbar mannigfaltig.
 
Dass viele Produkte direkt aus bäuerlicher Produktion aus Salzburg bezogen werden, schmeckt und schätzt man hier. Auch, dass die Speisekarte viele regionale Spezialitäten beinhaltet und weiters eine große Auswahl trendiger, gerne auch mediterran angehauchter, Gerichte bietet, trägt unter anderem dazu bei, dass das Salzberg wirklich für jeden Geschmack etwas im Programm hat. Mein persönlicher Favorit ist übrigens der leckere Salat mit den wahrlich zartesten (!) Hühnerbruststreifen vom steirischen Freilandhuhn, die man sich vorstellen kann. Und die knusprige Mohn-Sesam-Panade lässt mich noch beim Verfassen dieser Zeilen ins pure Schwärmen geraten. Natürlich mit einer ordentlichen Portion steirischem Kernöl und knusprigen Kürbiskernen!
 
Auch die Wochenkarten sind immer ein großer Erfolg und obwohl ich dazu neige Altbewährtes zu bestellen, ist im Salzberg immer etwas Neues dabei, das ich unbedingt probieren muss. Erwähnenswert ist auch die Mittagskarte - werktags von 11 - 16 Uhr - ein ausgewähltes Mittagsmenü, das man entweder in kleiner Variante (Suppe oder Dessert und Hauptgericht), in großer Version (Suppe/Hauptgericht/Dessert) oder in Form eines vegetarischen Tagestellers bestellen kann. Je nachdem wie groß der Hunger ist oder worauf man eben Lust hat.
 
Mit der Weinkarte und den darin enthaltenen heimischen Spitzenweinen hat jeder Weinliebhaber seine Freude und wer zur Verdauung gerne ein Schnapserl trinkt bekommt hier die feinsten Varianten erlesener Destillerien aufgetischt. Schätzt man zu seinen Kaasnocken eher ein ordentliches Bier, hat man eine große Auswahl ausgesuchter Biersorten und lässt sich das kühle Blonde auf Wunsch vielleicht direkt auf dem Tisch zapfen.
 
Nicht anders verhält es sich beim Frühstück im Salzberg: man hat die Qual der Wahl. Eine üppige Frühstückskarte mit Klassikern und liebevollen Frühstücks-Varianten wie "Es guade oide Wiener Frühstück", "Wos g'sunds" oder ein uriges Bauernfrühstück mit dem Titel "Wia bei da Oma" lässt sich besonders im Sommer genießen, wenn die Glastüren des Lokals geöffnet werden und dem Frühstücker ein fabelhaftes, Urlaubs-Ambiente geboten wird. Mitten in der Stadt. Wem das immer noch nicht reicht, der kann sich am Wochenende sowie an Feiertagen, auch dem reichhaltigen Brunch-Buffet widmen.
 
(c) Katharina KovacsFalls Sie dem Salzberg in Wien einen spontanen Besuch abstatten möchtet, bekommen Sie im Regelfall auch ohne Reservierung einen Tisch, da sich fast immer ein kleines Plätzchen im gemütlichen Restaurant finden lässt. Wer jedoch in größeren Gruppen unterwegs ist oder ein Essen am Wochenende plant (besonders zur Brunch-Zeit) reserviert um sicherzugehen am besten einen Tisch, was sich praktischerweise auch gleich online bewerkstelligen lässt.
 
Ich hoffe ich konnte ein bisschen Lust auf dieses einzigartige Lokal machen und vielleicht verirrt sich der eine oder andere von Ihnen ja auch mal dahin - es lohnt sich bestimmt!

Comments (0)